Herr Ceylan, erinnern Sie sich an Ihr „erstes Mal“ – also das erste Buch, das Sie so richtig gefesselt hat?

Ja, das war ein Buch mit 1.000 Seiten mit dem Titel „Musashi“. Darin geht es um das Leben eines der besten Samurais im 16. und 17. Jahrhundert. Da war ich Teenager, als ich das Buch las, aber natürlich habe ich vorher schon andere Bücher gelesen.

Was bedeutet Lesen für Sie?

Lesen bedeutet für mich, in eine andere Welt abzutauchen. Es ist viel tiefsinniger, als einen Film anzuschauen, denn man setzt sein eigenes Kopfkino ein. Außerdem hat Lesen auch einen super gesundheitlichen Nebeneffekt: Es fördert unser Gehirn! Bücher inspirieren mich, und nach jedem Buch habe ich immer das Gefühl, dass ich mich wieder besser ausdrücke und weiß, wie gewisse Wörter geschrieben werden (lacht).

Wurde Ihnen als Kind viel vorgelesen?

Ab und zu, aber viel zu wenig! Ich liebe meine Eltern, und sie haben mich wirklich gut erzogen, aber das wollte ich bei meinen Kindern besser machen. Wenn ich zu Hause bin, lese ich meinen Kindern immer vor. Abends die Gutenachtgeschichte gibt es immer – und ab und zu auch tagsüber. Ich spüre, wie es sie bereichert und ihnen hilft, sich besser auszudrücken. Und es verbindet Eltern und Kind wesentlich mehr, als zusammen Sandmännchen zu gucken.

Welche Erfahrungen haben Sie beim Vorlesen für die Stiftung Lesen gemacht?

Ganz tolle! Ich freue mich immer, mit dieser Stiftung zu arbeiten, das macht einen Riesenspaß! Vor allem, als ich auf dem Weihnachtszauber Schloss Bückeburg vorgelesen habe. Das war echt eine andere Welt (lacht).

Wie und warum sind Sie zum Botschafter der Stiftung Lesen geworden?

Weil ich es absolut wichtig finde, dass man Kindern vorliest und sie zum Lesen motiviert! Es gibt Eltern, die geben ihren kleinen Kindern nur noch ein iPad in die Hand. Es hilft den Kindern aber nicht, sondern stresst sie am Ende noch mehr. Konzentrationsschwächen sieht man oft bei Kindern, die nicht lesen oder nur PlayStation spielen. Schlimm! Dagegen muss man etwas tun. Ich bin selbst Familienvater und weiß, was es heißt, Kindern vorzulesen. Es hilft in allem!

Welche Art von Büchern lesen Sie selbst gern – haben Sie favorisierte Autoren?

Ich lese gerne Bücher, die aus dem realen Leben schöpfen. Bücher wie „Ziemlich beste Freunde“ oder eben auch Musashi. Aber es gibt noch so viele andere tolle Bücher. Autoren nenne ich jetzt keine, sonst ist der ein oder andere sauer auf mich, den ich nicht genannt habe (lacht).

Kinotipp

Ab dem 29. März 2018 gibt der Mannheimer Comedian Bülent Ceylan sein Kinodebüt in der Constantin Film Produktion VERPISS DICH, SCHNEEWITTCHEN! Unter der Regie von Cüneyt Kaya spielen außerdem Josefine Preuß, Paul Faßnacht, Özgür Karadeniz, Sabrina Setlur, Eko FRESH sowie Kida Khodr Ramadan und Franziska Wulf in einer zeitgemäßen Komödie über große Träume, kleine Rückschläge und die unbedingte Liebe zur Musik.