Immer mehr Menschen nutzen ein Fernstudium zur Weiterbildung. Das belegen die Zahlen unseres Fachverbandes Forum DistancE-Learning. Einmal jährlich erheben wir hier unsere Fernunterrichtsstatistik. Demnach haben sich 2014 mehr als 420.000 Personen für eine Weiterbildung im Fernunterricht entschieden.

Die Zahlen zeigen, DistancE-Learning ist eine zukunftsweisende Weiterbildungsmöglichkeit. Vor allem das Fernstudium liegt im Trend. 154.000 Personen schrieben sich im letzten Jahr für einen akademischen Fernstudiengang ein. Das sind stolze 240 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren.

Für mich ist diese Entwicklung nicht verwunderlich, denn keine Fortbildungsmethode passt sich so flexibel den Möglichkeiten des Marktes und des Lernenden an. Insbesondere kaufmännische Themenbereiche und Weiterbildungen im Gesundheitssektor sind gefragt.

154.000 Personen wählten im letzten Jahr ein akademisches Fernstudium. Das sind stolze 240 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren

Für eine Weiterbildung in diesem Bereich entschied sich auch Jennifer Schroth. Die 36-Jährige ist gelernte Krankenschwester. Da sie der kaufmännische Bereich interessiert, bildet sie sich zur Finanzbuchhalterin weiter.

Zudem hat die zweifache Mutter bereits ein Abendstudium zur Betriebswirtin neben Job, Familie und der Pflege des Vaters begonnen, als sie auf den Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft aufmerksam wird.

„Hier konnte ich meine beruflichen Vorlieben, das Gesundheitswesen und den kaufmännischen Bereich, perfekt vereinen“, so Schroth.
Sie nutzt die Möglichkeit der Hochschule, sich ohne Abitur zu immatrikulieren, und legt neben guten Prüfungen im ersten Semester in beeindruckender Zeit auch den Eignungstest ab. Für ihre außergewöhnlichen Leistungen wurde Jennifer Schroth von unserem Verband mit dem Studienpreis in der Kategorie „Fernstudentin des Jahres“ ausgezeichnet. Auch im subakademischen Bereich erfreut sich Fernunterricht großer Beliebtheit.

Im Vorjahresvergleich, so belegen es die Zahlen der Statistik, gibt es erneut einen Anstieg der Teilnehmerzahlen (plus vier Prozent). Demnach haben sich 2014 269.000 Personen für diese Weiterbildungsmöglichkeit entschieden. Die Motive hierfür reichen vom Wunsch nach beruflichem Aufstieg bis zum Erlernen neuer Hobbys. Auch die Vorbereitung auf einen Schulabschluss ist möglich.

Letzteres trifft auf Timon Flemming zu. Der heute 18-Jährige hat eine Autismus-Spektrum-Störung und damit einhergehend Schwierigkeiten, in einer Regelschule zu lernen. Der Besuch einer Förderschule unterforderte ihn und er zog sich zurück. Eine Möglichkeit, den mentalen Zustand des Sohnes zu verbessern, fand die Familie im Fernlehrgang zur Vorbereitung auf den Hauptschulabschluss an der Flex-Fernschule.

„Timon entdeckte schnell wieder Lust am Lernen, arbeitete selbstständig und steckte sich eigene Ziele“, erinnert sich Mutter Annette Flemming. Der Sohn gewann neues Selbstvertrauen und nahm wieder am gesellschaftlichen Leben teil. Die Studienpreisjury des Forum DistancE-Learning ist beeindruckt von Flemmings Biografie. Sie zeige, wie positive Lernveränderungen zum Wandel des Lebensalltags führen können. Für seine Leistungen wird Timon zum „Fernlerner des Jahres“ ernannt.

Die Bildungserfolge von Jennifer Schroth und Timon Flemming stehen stellvertretend für die Tausender Fernlerner und sind doch einzigartig. Unsere Studienpreisträger haben eine hohe Identifikations- und Vorbildfunktion. Ihre Geschichten motivieren viele andere Fernlernende, Ziele nicht aus den Augen zu verlieren und Bildung als Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft zu sehen.