Diese Schlagworte stehen nicht nur für die stetige Weiterentwicklung von Lern- und Lehrmethoden, sondern auch für den zunehmenden Stellenwert, den Bildung in unserem Leben einnimmt. Wer beruflich dauerhaft erfolgreich sein will, kann auf lebenslanges Lernen nicht mehr verzichten. Nach der Ausbildung folgt die Weiterbildung.

Medienkompetenz wird dabei zu einem zentralen Schlüsselwort. Es gibt viele Wege, das eigene Bildungsziel zu erreichen, der Einsatz moderner Medientechnologien gewinnt dabei in allen Bereichen zunehmend an Gewicht.

Dank der rasanten Verbreitung von Smartphones gehört die mobile Internetnutzung schon zum modernen Lifestyle. Auch das Lernen ist in immer stärker werdendem Maße von technologischen Entwicklungen beeinflusst. MOOCs (Massive Open Online Courses) erfreuen sich heute großer Beliebtheit. Doch können sie auch die Erwartungen der Lerner erfüllen?

Die viel zitierte „Generation Y“ verändert den Arbeitsmarkt. Junge, gebildete Menschen konfrontieren Arbeitgeber mit neuen Wertevorstellungen. Freizeit wird neben Einkommen und Erfolg wichtiger, Wissen hingegen hat kürzere Halbwertzeiten und bedarf stetiger Erweiterungen. Die These, die Generation denke nicht mehr, sondern google nur, versinnbildlicht die Verschiebung von fachlichen zu methodischen Kompetenzen.

„Die viel zitierte „Generation Y“ verändert den Arbeitsmarkt. Junge, gebildete Menschen konfrontieren Arbeitgeber mit neuen Wertevorstellungen. “

Noch ein Trend lässt sich feststellen: Senioren haben heute mit dem Eintritt in den Ruhestand lange nicht ausgelernt. Sie nutzen die gewonnene Freizeit, sich erneut weiterzubilden und beispielsweise Sprachen zu erlernen. Wege hierfür gibt es viele. Der Markt bietet allen Lerntypen geeignete Angebote. In Intensivkursen, auf Sprachreisen oder über Online-Plattformen kann beinahe jede Fremdsprache erlernt werden.  

Wir als Fachverband für mediengestütztes Lernen setzen uns nachhaltig für die Etablierung einer lernenden Gesellschaft ein und haben uns dabei vor allem einer Methode verschrieben: dem DistancE-Learning.

Die Zahlen unserer jährlich erhobenen Fernunterrichtsstatistik belegen es: Als Weiterbildungsmethode neben Beruf und Familie wird DistancE-Learning immer beliebter. Keine andere Weiterbildungsmethode lässt sich derart flexibel mit den individuellen Lebensumständen vereinbaren: Sie lernen, wann, wo und so oft Sie mögen, ohne aufwendige Anfahrtswege.

Bei der Wahl des Wunschlehrgangs ist die Qualität des Angebotes entscheidend. Als einzige Weiterbildungsform bietet das Fernlernen über das Fernunterrichtsschutzgesetz einen eigenen gesetzlichen und damit zuverlässigen Verbraucherschutz.

Jede Weiterbildungsmaßnahme erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin. Ist sie aber geschafft, zeigen sich Personaler vom Eigenengagement beeindruckt und der berufliche Aufstieg kann folgen.

Besonders beeindruckende Lernbiografien im Fernlernen zeichnen wir seit 30 Jahren mit dem Studienpreis DistancE-Learning, einem der traditionsreichsten Bildungspreise Deutschlands, aus. Dem lebenslangen Lernen widmen wir hierin seit mehr als 25 Jahren eine eigene Preiskategorie.

Wo genau die Bildungsreise hinführen wird, können wir heute nur erahnen. Fachmessen wie didacta, LEARNTEC oder das FachForum DistancE-Learning als Branchentreff, informieren uns aber stets über aktuelle Entwicklungen und verdeutlichen, dass Bildung die Wachstumsbranche der Zukunft ist!