War das Bierbrauen im Altertum und frühen Mittelalter noch weitgehend dem Zufall überlassen, entwickelte sich später in Klöstern auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands eine auf Erfahrungswerten basierende, komplexe Herstellungsweise: das Brauhandwerk. Im Jahr 1516 wurde in Ingolstadt ein grundlegender Rahmen für dieses handwerkliche Brauverfahren erstmals in einer Landesordnung festgehalten.

Diese heute weltweit als Reinheitsgebot bekannte Vorgabe erfüllen Generationen deutscher Brauer seit nunmehr 500 Jahren mit Leben. Dabei werden nach dieser Handwerkstradition gebraute Biere nur aus den natürlichen Zutaten Wasser, Malz und Hopfen hergestellt und mit Hefe vergoren.

Die Möglichkeiten, Bier nach traditioneller Vorgabe mithilfe modernster Technik zu brauen, sind noch nicht ansatzweise ausgeschöpft.

Auch der Einsatz modernster Brautechnik hat am Grundprinzip nichts verändert: Deutsches Bier ist nach wie vor ein Naturprodukt. Im Unterschied zu Brauereien im Ausland verwenden deutsche Brauereien für Biere nach dem Reinheitsgebot zudem keine künstlichen Aromen und Farbstoffe, keine künstlichen Stabilisatoren, Enzyme, Emulgatoren und auch keine Konservierungsstoffe.

Bier wird heute unter höchsten hygienischen Standards in modernen Brauereien gebraut. Die Brautechnik, für die Deutschland weltberühmt ist, ist über die Jahrzehnte immer weiter verbessert worden. Zwar bestimmen die handwerkliche Praxis und das Wissen des Brauers die Qualität des Bieres. Doch ohne Technik geht es nicht. Auch bei den Brauanlagen und der Steuerungstechnologie ist Deutschland Weltmarktführer.

Die deutsche Biervielfalt mit rund 6.000 verschiedenen Marken und die Fähigkeit der Brauer, aus den begrenzten Zutaten immer neue Bierstile zu entwickeln, sind beeindruckend. Die Möglichkeiten, Bier nach traditioneller Vorgabe mithilfe modernster Technik zu brauen, sind noch nicht ansatzweise ausgeschöpft, wie die Craftbier-Welle beweist.

Im Land des Bieres ist eine neue Generation von Brauern angetreten, mit individuellen, hopfen- und malzaromatischen Craft-Rezepturen. Blickt man auf die wachsende Zahl der Brauereien, die neue regionale Vielfalt und die Bandbreite der Aromen, stellt Deutschland selbst große Biernationen in den Schatten.