Und verringert zudem die klimaschädliche CO2-Emission. Doch dazu sind oft hohe Investitionen nötig. Mediaplanet besuchte das Freizeitbad „maritimo“ im westfälischen Oer-Erkenschwick und erfuhr, dass Contracting eine Lösung sein kann, um eine wirtschaftliche und nachhaltige Energieversorgung zu realisieren.

Wellnessanlagen und Schwimmbäder gehören zu den energieintensivsten Branchen. „Das haben wir in den ersten Jahren, nach der Eröffnung am 1. Mai 2004, auch zu spüren bekommen“, erzählt Ibrahim Özcan, Geschäftsführer des Wellness-Resorts.

„Rund 30 Prozent der jährlichen Gesamtkosten wurden für Wärme und Strom aufgewendet. Erschwerend hinzu kamen die ständig steigenden Energiepreise.“

Energiewunder BHKW

Für den Betreiber Grund genug, sich nach Alternativen und Lösungswegen für eine energetische Optimierung umzuschauen. Özcan: „Wir entschieden uns, die vorhandene Heizanlage (eine Erdgas-Doppelkesselanlage mit einer Leistung von je 1.120 kW – Anm.d.Redaktion) durch ein dezentrales Blockkraftheizwerk zu ergänzen.“

So ein Blockkraftheizwerk kann wahre Energiewunder bewirken. Denn das BHKW erzeugt direkt vor Ort aus dem eingesetzten Energieträger Erdgas neben Wärme auch Strom, der für den Eigenbedarf genutzt werden kann. „Dadurch lässt sich der viel teurere Strombezug aus dem öffentlichen Netz deutlich reduzieren – wie wir bereits nach kürzester Zeit feststellten“, so Özcan.

Die Umwelt entlasten, CO2 sparen

Moderne BHKW erreichen Gesamtwirkungsgrade von bis zu 95 Prozent, während der Wirkungsgrad konventioneller Stromerzeugung in einem zentralen Kraftwerk bei höchstens 40 Prozent liegt. Dadurch tragen die Anlagen nicht nur zu einer wirtschaftlichen Energieerzeugung bei, sondern entlasten zudem die Umwelt und das Klima.

Obwohl also vieles für den Einsatz der dezentralen Geräte spricht, schrecken Betreiber aufgrund der höheren Investitionskosten oft vor der sinnvollen Erweiterung beziehungsweise. Modernisierung der Analgentechnik zurück.

Eine attraktive Lösung bietet hier das Contracting. Hier übernimmt ein privater Dienstleister je nach Wunsch die Planung und Installation sowie Wartung und Betrieb des BHKW inklusive der damit verbundenen Investitionen.

Im Gegenzug verpflichtet sich der Contracting-Kunde, Wärme und Strom zu vertraglich vereinbarten Konditionen abzunehmen, und profitiert dabei sowohl von günstigeren und langfristig planbaren Kosten als auch von deutlichen Effizienzsteigerungen und einer verbesserten CO2-Bilanz.

„Nach vielen Gesprächen mit unterschiedlichen Anbietern (wie SWB, EWE und Vattenfall – Anm.d.Redaktion), haben wir uns für die Fachleute der RWE Energiedienstleistungen GmbH als kompetenten Partner entschieden. Für unser Vorhaben war dies die beste Entscheidung“, erklärt Özcan.

Contracting für alle

Dank der Contracting-Lösung konnte das „maritimo“ seine effiziente Energieversorgung umsetzen. „Ich kann anderen Badbetreibern nur empfehlen, ernsthaft über Contracting nachzudenken!“