Logistik rangiert noch vor der Elektronikbranche und dem Maschinenbau. Mit mehr als 2,8 Millionen übertrifft sie dessen Beschäftigtenzahl um das Dreifache. Die Nachfrage nach geeigneten Objekten und Grundstücken ist angesichts der Wachstumszahlen groß. Deutschlandweit wurden im vergangenen Jahr Logistikimmobilien mit einer Gesamtfläche von 3,92 Millionen Quadratmetern vermietet oder für die Eigennutzung errichtet. Das ist Rekord.

Doch passende Flächen in den Ballungsräumen wie Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg oder München werden langsam knapp, denn immer mehr Logistikkonzerne siedeln sich Nahe der Ballungszentren an – oder planen dies zumindest. Logistikimmobilien in der  Nähe von Großstädten haben Dutzende Vorteile und liegen im Trend, besonders auch im Markt für Kurier-, Express- und Paketdienstleistungen.

KEP-Markt wächst mit zunehmendem E-Commerce

Der E-Commerce-Markt wächst. Und neben dem Einzelhandel profitieren auch weitere Branchen vom steigenden Konsum: Da die bestellten Waren gelagert und transportiert werden müssen, ist auch die Logistikbranche im Aufwind. Einer Marktanalyse des Bundesverbandes Internationaler Express- und Kurierdienste zufolge hat sich der KEP-Markt in den vergangenen Jahren rasant entwickelt: Seit dem Jahr 2000 legte der Umsatz im KEP-Markt um 55 Prozent zu, 2012 wurde mit einem Umsatzvolumen von rund 15,5 Milliarden Euro eine neue Rekordmarke erreicht.

Lager- und Umschlaghallen gefragt

Da die Pakete gelagert, kommissioniert und umgeschlagen werden müssen, ist auch der Bedarf an Lagerflächen und Umschlaghallen in den vergangenen Jahren sukzessive gestiegen. Mit zunehmendem E-Commerce und dem stabilen stationären Einzelhandel basiert die Nachfrage nach Logistikimmobilien auf zwei soliden Trends.

Logistikimmobilien stellen den größten Wachstumsmarkt im deutschen Immobiliensegment dar. Das bundesweite Transaktionsvolumen für Logistik- und Industrieimmobilien hat 2013 mit 2,23 Milliarden Euro ein Rekordergebnis erreicht: Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist ein Plus von 31 Prozent zu notieren.

Die perfekte Logistikimmobilie

Die optimale Logistikimmobilie steht zur rechten Zeit am rechten Ort, ist per Schiff, Lkw, Bahn und Flugzeug an die nationalen und internationalen Verkehrsknotenpunkte angebunden und sofort bezugsfertig. Zunehmend gewinnen heute auch ökologische Aspekte an Bedeutung. Angesichts der aktuellen Diskussion über Klimawandel und Umweltverträglichkeit kommt inzwischen niemand mehr an diesem Thema vorbei.

Nachhaltigkeit beginnt schon bei der Planung der Logistikimmobilie. Ein Standort in unmittelbarer Nähe von Ballungszentren, Autobahnen, Häfen oder Flughäfen reduziert Umweltbelastungen, weil lange An- und Abfahrten entfallen. Unnötige Lkw-Verkehre können auch durch eine hochfunktionale Flächennutzung und -aufteilung vermieden werden. Dazu gehören etwa Stützenfreiheit, die Anordnung der Rampen, Ladetore und Rangierflächen oder die Verkehrsführung inner- und außerhalb des Geländes.