Tatsächlich haben die Nachbarvolksrepublik und die 90 Millionen Einwohner von Vietnam auch viele kulturelle Wurzeln gemeinsam: Vietnam ist eine kollektive Gesellschaft, in der Individualismus dem Gruppenwohl untergeordnet ist und die Einhaltung von Hierarchien sowie die Lehre von Konfuzius eine sehr große Rolle spielen.

Die großen Metropolen wie Saigon und Hanoi sind sehr fortschrittlich. Auf dem Land hingegen hat sich seit Jahrhunderten bezüglich Traditionen und Lebensweise kaum etwas geändert. Und so ist Vietnam vor allem ein Land mit einer eigenwilligen, aber spannenden Kultur, die es auf respektvolle Art und Weise zu entdecken gilt – auch auf Geschäftsreisen.

Kleiner Business-Knigge für Vietnam:

  • Schnelle Entscheidungen herbeiführen zu wollen, ist bei Meetings und Verhandlungen eher kontraproduktiv, denn Hektik und Zeitdruck sind in Vietnam verpönt.
  • Schwitzen vermeiden, denn das gilt als unschicklich und kann die Autorität untergraben. Daher empfiehlt es sich, zu Geschäftsterminen mit einem klimatisierten Taxi zu fahren.
  • Anzugpflicht: In der Geschäftswelt wird in Vietnam auf konservative Kleidung Wert gelegt.
  • Visitenkartentausch ist gang und gäbe in Vietnam, weshalb die Karten reichlich und möglichst in englischer Sprache mitgeführt werden sollten. Ebenfalls wichtig: Titel und Position sollten deutlich zu erkennen sein.
  • Dialoge sind bei Geschäftsterminen eher unüblich, daher sollten erste Meetings auch nicht in Restaurants abgehalten werden, sondern im Büro des Businesspartners. Üblich sind Präsentationen, und wer währenddessen Notizen macht, punktet als besonders interessierter Geschäftspartner bei den Vietnamesen.
  • Einladungen ins private Heim sind sehr selten und gelten als besonders große Ehre.

Wer die lange Anreise von 15 Stunden und mehr für eine Geschäftsreise in Kauf nimmt, sollte mit dem Gedanken spielen, den Aufenthalt zu verlängern. Vietnam und Asien im Allgemeinen sind sehr sehenswert. Rundreisen sollten erste Wahl sein, beispielsweise eine Thailand-Rundreise. Vietnam, Kambodscha, Indien erleben oder Chinas Weltwunder – den Möglichkeiten sind nahezu keine Grenzen gesetzt.