Wenn weibliche Business Traveller unterwegs sind, wollen sie arbeiten – und nicht nur so tun als ob.

Auf die deutschen Frauen kommt eine Menge Arbeit zu. Sie sollen laut Frauenquote mehr führen, eine zweite Finanzkrise verhindern und nebenbei bringen sie noch den deutschen Geschäftsreisemarkt auf Vorderfrau.

Bisher unternehmen Frauen hierzulande, laut einer Studie der Unternehmensberatung A. T. Kearney, etwa 19 Prozent aller Geschäftsreisen. Im Vergleich zu den skandinavischen Ländern oder Frankreich, wo etwa 40 Prozent beziehungsweise 35 Prozent aller Geschäftsreisen auf Frauen entfallen, noch ein überschaubarer Wert. Doch das dürfte sich in den kommenden Jahren ändern. Denn laut der Untersuchung „How Women Travel“ wird der Anteil der Geschäftsreisen, die von Frauen absolviert werden, bis zum Jahr 2020 auf 38 Prozent ansteigen.

Zeit, dass Business Travel für Frauen attraktiver wird. Doch wie? Was wollen Frauen? Um dies herauszufinden, hat A. T. Kearney 800 geschäftsreisende Frauen nach ihren Wünschen und Bedürfnissen gefragt.

Die Studie „How Women Travel“

Das Ergebnis der Studie „How Women Travel“ zeigt, dass im Hotelbereich und Flugverkehr viel getan werden kann. Mit der Mischung aus Meilenjagd, fettigen Snacks, Hollywood-Filmen und Hochprozentigem gleichen Business Trips im Flieger bislang ja eher einem Vatertagsausflug über den Wolken. Damit könnte bald Schluss sein. Denn Frauen bevorzugen gesünderes Essen, mehr Steckdosen und Internet für ihre Notebooks und bessere Sitzplatzwahl – dafür würden sie sogar zahlen.

Sie wollen arbeiten im Flieger, und das ungestört. Wenn sie entspannen, dann mit Niveau, im Hotel. Unterstützung beim Gepäcktransport fänden sie gut, besseren Kinderservice, mehr Ablageplatz für Taschen und Mäntel oder Zugang zum Wellness- und Sportbereich statt zur Bar. Auch Gratisleistungen werden von Frauen geschätzt.

Gratisleistungen beliebt bei Frauen – und bei Männern

Viele Geschäftsreisende – ob Männer oder Frauen – buchen ihr Hotel online, über Hotelbuchungsplattformen. Dabei werden Gästen immer häufiger kostenfreie Zusatzleistungen angeboten, um sich von den Wettbewerbern abzuheben. Europas führendes Hotelportal ging in seiner aktuellen Studie der Frage nach, welche gängigen Gratisleistungen bei Hotelgästen am besten ankommen.

Mit Abstand am häufigsten wünschen sich die Umfrageteilnehmer kostenfreies WLAN direkt im Hotelzimmer. Knapp 60 Prozent nannten den schnellen Internetzugang als Wunschleistung. Für mehr als 69 Prozent der Männer und die Hälfte der Frauen ist WLAN besonders wichtig. Darüber hinaus erachten nahezu acht von zehn Geschäftsreisenden den kabellosen Internetzugang auf dem Zimmer als wesentliche Extraleistung.

Auf Platz zwei der beliebtesten Gratisleistungen liegt der kostenlose Parkplatz direkt am Hotel. Knapp 36 Prozent wünschen sich einen Stellplatz für ihr Auto in der unmittelbaren Nähe.

An dritter Stelle der beliebtesten Gratisleistungen rangiert das späte Auschecken bis 15.00 Uhr. Rund 30 Prozent möchten ihr Hotel später als üblich ohne Zusatzkosten verlassen. Frauen legen zudem Wert auf: Gratiszugang zum Wellnessbereich (33 Prozent), persönlicher Shuttleservice (29 Prozent), eine Flasche Gratismineralwasser auf dem Zimmer (27 Prozent).

Ruhe, gesundes Essen, Sport und Entspannung – was Frauen wollen, klingt sehr vernünftig. Es würde Geschäftsreisen besser machen, auch für die Herren der Schöpfung. Prinzipiell sollten Geschäftsreisende, die viel unterwegs sind, jedoch immer auch darauf achten, zeit- und kostensparend Hotels zu buchen. Individuelle Online-Lösungen, wie firmeneigene Buchungslinks, oder das Outsourcen des Hotelzimmereinkaufs können Zeit, Geld und Nerven sparen.