Herr Badstuber, wie kam es zu Ihrem Engagement für „grünes“ Reisen?

Ich wurde von atmosfair aktiv angesprochen. Dadurch, dass wir geschäftlich sehr viel reisen, macht man sich natürlich seine Gedanken. Ich habe mir das Modell angeschaut und bin überzeugt, dass man dadurch auf einfache Art und Weise zum Umweltschutz beitragen kann.

Was wollen Sie mit der Kampagne „I fly atmosfair“ erreichen?

Ich möchte in erster Linie Aufmerksamkeit für das Thema Klima- und Umweltschutz schaffen. Es kann aktiver Klimaschutz durch die Kompensation von Treibhausgasen durch erneuerbare Energien betrieben werden.

Wie realisieren Sie umweltfreundliches Reisen privat und geschäftlich?

Privat schaue ich natürlich, dass ich beispielsweise weitere Strecken mit der Bahn zurücklege oder mit dem Auto nicht alleine fahre, sondern mich mit anderen Leuten zusammenschließe. Auf Geschäftsreisen ist das Festlegen der Reisestrecke natürlich Aufgabe des Vereins. Aber auch hier können mit atmosfair die Klimagase der Flugreise kompensiert werden.

Wie reisen Sie am liebsten (Bus, Bahn, Flugzeug)?

Es wäre gelogen, wenn ich behaupten würde, dass ich nicht gerne Auto fahre. Für kürzere Strecken ist das auch okay. Längere Strecken fahre ich gerne mit dem Zug. Ab einer gewissen Distanz ist das Flugzeug natürlich am komfortabelsten und schnellsten. Durch unseren Partner Lufthansa werden die Flüge perfekt organisiert und für uns Spieler sehr angenehm gestaltet. Ich fliege daher auch gerne. Ich denke die Länge der Strecke sollte die Wahl des Fortbewegungsmittels entscheiden.

Empfinden Sie das weite beziehungsweise ständige Umherreisen als anstrengend oder haben Sie einen Geheimtipp für stressfreies Reisen?

Nein, da gewöhnt man sich als Fußballprofi schon in jungen Jahren dran. Einfach ein gutes Buch lesen, einen Film auf dem Laptop ansehen oder gute Musik mit Kopfhörern hören. Reisen kann auch sehr entspannend sein.

Wenn Sie in andere Städte/Länder reisen, gucken Sie sich diese auch an oder sehen Sie „nur“ das Trainingslager beziehungsweise den Fußballplatz?

Natürlich stehen das Training und die Spiele auf Auswärtsfahrten im Vordergrund. Aber sobald es der Zeitplan zulässt, versuchen wir, so viel wie möglich von anderen Städten und Ländern mitzubekommen. Wir haben durch unseren Beruf als schon junge Menschen die Möglichkeit, sehr viel von der Welt zu sehen und andere Kulturen kennenzulernen. Diese Chance sollte man nutzen.

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, wohin würden Sie gern mal geschäftlich reisen?

Nach Brasilien.

Bitte beenden Sie folgenden Satz: Jeder sollte „grün“ reisen, weil …

… sich jeder seiner Verantwortung unserer Umwelt gegenüber bewusst sein sollte und man mit wenig Aufwand seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten kann.