Wer daran teilnehmen möchte, erhält nach der Registrierung eine Karte, um damit Punkte oder Meilen zu sammeln.

Diese lassen sich gegen Freiflüge, Freifahrten, bessere Sitzplätze, schönere Zimmer, Rabatte oder Sachprämien eintauschen. Doch bis es so weit ist, muss man einiges investieren. Denn große Vorteile gibt es nur gegen viele Punkte – und dafür muss die Karte regelmäßig zum Einsatz kommen.

Rein ökonomisch betrachtet, lohnen sich Bonusprogramme besonders für Menschen, die viel reisen. Und anders  als bei manchen Bonusprogrammen des Einzelhandels geht es bei den Bonusprogrammen von Fluggesellschaften oder der Bahn nur um die Kundenbindung, nicht um Datengewinnung – ein großer Vorteil, auch wenn man nicht so häufig fliegt oder fährt. Sammeln kostet schließlich nichts, denn die Bonusprogramme sind kostenlos.

Zugeschnitten für Business Traveller

Vor allem Reisende, die beruflich häufig unterwegs sind, können viel von den Programmen profitieren. Denn auf sie ist ein Großteil der Bonusprogramme zugeschnitten. Bei vielen Linienfluggesellschaften und der Bahn kann man nur ordentlich punkten, wenn man wie viele Geschäftsleute zum Normalpreis oder in der Business Class fliegt oder erste Klasse fährt. Für Economy- oder Spartickets werden häufig weniger Meilen, beziehungsweisePunkte gutgeschrieben.

Entsprechend länger dauert es, bis man genügend für einen Freiflug oder eine Freifahrt gesammelt hat. Es muss aber nicht immer der Freiflug oder die Freifahrt sein. Meilen- und Punktesammler können sich auch für Accessoires, Kurzreisen und Dinnergutscheine entscheiden.