„Crowdinvesting“ und „Crowdlending“ beschreiben Finanzierungsformen, bei denen Anleger gemeinsam über eine Internetplattform z.B. in Immobilien, erneuerbare Energien, Startup- oder Mittelstandskredite investieren. Die Mindestbeträge sind niedrig, sodass sich Privatanleger ohne Anlageberater ein breites Portfolio aufbauen können. Damit lassen sich Renditen erzielen, die sonst nur Großinvestoren vorbehalten sind.

Als Problem erweist sich hierbei die Fülle von Anbietern für Beteiligungs- und Kreditbasierte Projekte (Start-ups, Immobilien, Mittelstand, Energien). Allein im deutschsprachigen Raum sind über 30 Anbieter im Markt mit jeweils eigenen Newslettern und Angeboten. Eine zentrale und transparente Übersicht fehlte bisher, was die Recherche und den übergreifenden Vergleich für Investoren sehr erschwerte.

„Der noch junge Markt für Crowdinvesting wird sich weiter professionalisieren müssen, um den anspruchsvollen Anlegern gerecht zu werden“, so Gründer Sebastian Vetter. Crowd Explorer trägt seinen Teil dazu bei, indem Investoren mit nur einem kostenlosen Zugang aktive Angebote von mehr als 25 Partnern in Deutschland finden, vergleichen, auf einer Watchlist verfolgen und direkt beim jeweiligen Partner investieren können.

Die Rahmenbedingungen auf dem Kapitalmarkt machen den Einstieg derzeit für selbstbestimmte Anleger extrem günstig: „Hohe Renditen, kurze Laufzeiten und geringe Mindestinvestitionen machen Crowdinvestments für Privatanleger attraktiv, sind aber noch zu umständlich in der Zeichnung. Wir bieten einen zentralen Überblick und Vergleichswerkzeuge, um ein Portfolio aufzubauen“, so Sebastian Vetter.
 
Der Ratgeber von Crowd Explorer stellt Investoren zum Einstieg alle wichtigen Informationen zu den verfügbaren Anlageklassen, den Risiken und möglichen Strategien zum Aufbau eines alternativen Portfolios vor.

Die Registrierung und Nutzung von Crowd Explorer ist kostenlos, es fallen keinerlei Gebühren an: www.crowdexplorer.de.