„In den vergangenen knapp 30 Jahren konnten in den deutschen Innovationszentren mehr als 280.000 innovative Arbeitsplätze in insgesamt rund 30.000 neu gegründeten Unternehmen geschaffen werden“, erzählt Dr. Bertram Dressel, Präsident des ADT Bundesverbandes Deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren e.V.

Diese Zahlen machen anschaulich deutlich, dass die Zentren ihre drei Hauptaufgaben, die Initiierung von wissensbasierten Gründungen, die Unterstützung des Technologietransfers und  die Realisierung von Wirtschaftsförderungsaufgaben sehr erfolgreich erfüllt haben.

Die Zentren bieten mit den bisherigen vier Säulen ihrer Angebote (Innovation, Infrastruktur, Beratung, Kapital ) beste Voraussetzungen für erfolgreiche innovationsbasierte Gründungen und ergebnisorientierten Technologietransfer. Doch was macht Hightech-Gründungen eigentlich erfolgreich? Und welche besonderen Hemmnisse gibt es? Folgende Punkte sollten Hightech-Gründer beachten:

„Die Orientierung an den Bedürfnissen des Kunden ist entscheidend.“

Finanzierung sichern

Eine unzureichende Finanzierung von Gründungsvorhaben stellt in der Hightech-Branche das am weitesten verbreitete Hemmnis dar. Venture Capital steht ausschließlich Unternehmen zur Verfügung, die ein hohes Wachstumspotenzial erkennen lassen. Und öffentliche Förderprogramme, wie der Hightech-Gründerfonds, sind nur für einen Teil der Vorhaben geeignet. Gründer müssen daher frühzeitig versuchen, private Kapitalgeber zu finden. 

Finanz- und Marketingplan entwickeln

Bevor Sie offensiv auf denkbare Kapitalgeber zugehen, müssen Sie einen Finanzplan entwickeln. Dazu gehören die Ermittlungen des Kapitalbedarfs, der Eigenkapitalausstattung, der Liquidität sowie Rentabilität und der Kombination möglicher Finanzierungsquellen. Zudem muss ein Marketingplan entwickelt werden, der Ihr Vorgehen hinsichtlich Ihrer Produkt-, Preis-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategie zeigt.

Kunden binden

„Nicht ohne meine Kunden!“ So sollte das Leitmotiv für jeden Hightech-Gründer lauten, und zwar bereits in der Produktentwicklungsphase. Die durchgehende Orientierung an den Bedürfnissen der Kunden ist entscheidend für den Unternehmenserfolg. Denn die Innovation des Produkts allein garantiert noch nicht für seinen Erfolg am Markt. 

Kompetentes Gründungsteam

60 Prozent aller Hightech-Unternehmen sind Teamgründungen. Kein Wunder, denn Erfolg versprechende Unternehmen benötigen gleichermaßen fachliches wie kaufmännisches und unternehmerisches Know-how. Kapitalgeber setzen daher ein mindestens dreiköpfiges Gründungsteam voraus, das sowohl fachliches und kaufmännisches Know-how wie auch unternehmerische Erfahrung abdeckt. 

Qualifizierte Mitarbeiter

Qualifizierte Mitarbeiter spielen für Hightech-Unternehmen zweifellos eine sehr wichtige Rolle. Auch wenn noch kein Bedarf besteht, sollten Sie frühzeitig zu (Fach)Hochschulen, u.U. auch ausländischen Institutionen, Kontakt aufnehmen und regelmäßig nach qualifizierten Nachwuchskräften Ausschau halten.