Dass diese selbst oft ihr liebes Leid am Ladentisch haben, brachte sie auf die Idee, Modomoto zu gründen – einen Online Personal Shopping Service speziell für Männer. Am Anfang war es wie bei jeder guten Geschäftsidee – es gab ein Problem: Regelmäßig durchkämmte ich im Auftrag meines Freundes – einem passionierten Shoppingmuffel –  die Berliner Modeläden auf der Suche nach neuen Outfits. Ein aufwendiges und oft erfolgloses Unterfangen.

Eine Lösung musste her, Hilfe für den shoppingfaulen Mann. Dieser Typ Mann, wie mein Freund, kauft bisher auf folgende Weise ein: Zwei bis dreimal im Jahr geht er in ein großes Modehaus und kauft wahllos so viel Kleidung, wie er fassen kann. Problem gelöst, sozusagen. Ich war der Meinung, dass man diese Aufgabe deutlich besser und eleganter angehen kann.

„Mit dem Thema Personal Shopping setzen wir auf einen heißen Trend.“       

Ein Konzept entsteht     

So entstand das Konzept zu Modomoto, einem Personal Shopping Service im Internet. Auf unserer Website (www.modomoto.de – Anm.d.Redaktion) können sich die Männer registrieren und einen kurzen Fragebogen ausfüllen. Daraufhin meldet sich ein Stylist und klärt persönlich letzte Details. Auf Basis von Fragebogen und Gespräch bekommen die Kunden von unseren Experten individuell auf sie abgestimmte Outfits nach Hause geliefert. Die Männer können bequem daheim anprobieren, behalten und zahlen nur, was ihnen gefällt. 

Starke Nerven haben

Vor der Gründung im Oktober 2011 stand jedoch die große Frage im Raum: Werden die Männer unseren Service annehmen und sich auf den Rat und Sachverstand unserer Experten einlassen? Das Bauchgefühl stimmte, aber eine 100-prozentige Sicherheit hatten wir nicht. Da braucht es als Gründer starke Nerven. Doch recht schnell, nachdem die ersten Pakete verschickt waren, merkten wir, dass viele Männer auf genau so einen Service gewartet haben. 

Lebenslanger Begleiter

Besonders schön: Es funktioniert von Paket zu Paket besser. Da ein Kunde dauerhaft vom selben Stylisten betreut wird, lernt man sich sehr gut kennen. Die Folge: Die Zusammenstellung der Outfits trifft über die Zeit immer genauer den Geschmack unserer Kunden. Modomoto will ein lebenslanger Begleiter für all jene Männer sein, die das Wort Shopping-Stress für immer aus ihrem Wortschatz streichen wollen. 

Hohe Ziele und ein tolles Team

Keine Frage, hohe Ziele, die ich mir mit meinem tollen, hochmotivierten Team gesetzt habe. Gerade bei einem so jungen Start-up ist es wichtig, die richtigen Leute an Bord zu haben, die Aufbruchsstimmung auszunutzen. Seit kurzem unterstützt mich mit Andreas Fischer zudem ein ausgewiesener Marketing-Experte, der sich vor allem während seiner letzten Tätigkeit bei der Bertelsmann AG intensiv mit dem Feld Retail E-Commerce auseinander gesetzt hat.

Wir sind beide überzeugt, mit dem Thema Personal Shopping auf einen ganz heißen Trend zu setzen. Das Geschäftsmodell schließt eine große Bedürfnislücke und wird sich unserer Meinung nach in den nächsten Jahren als echte Alternative zum klassischen E-Commerce und Shopping im stationären Handel etablieren. Problem Shoppingmuffel: gelöst.