Das Land der Wissenschaft

Thüringen ist das Land der Wissenschaft. Mit insgesamt 14 Universitäten, unter anderem in Jena, Erfurt oder Weimar, und Fachhochschulen, so wie 19 Standorten renommierter deutscher Wissenschaftsgemeinden, wie der Fraunhofer-Gesellschaft oder der Leibnitz-, Helmholtz- und Max-Planck-Gesellschaft platziert sich Thüringen als Technologiestandort.

In den Hochtechnologien Automotiv, Maschinenbau, Mirko- und Nanotechnik, Sensorik oder Live-Science beherbergt das Land im Herzen von Deutschland viele kleine und mittelständische Unternehmen.

Rund um die Rhön, das Fichtelgebirge und den Thüringer Wald versammelt sich Deutschlands Wissenschaftselite. Nur wenige Regionen auf der Erde (!) haben solch einen großen Anteil an Studienabsolventen in den MINT-Fächern. Auch deshalb besticht das Land der Dichter und Denker mit seiner nachhaltigen Energie- und Ressourcenverwendung. Denn in Thüringen wird neu gedacht.
 

Renaissance des Handwerks    

Mobilität und Logistik werden intelligent eingesetzt und schöpfen das volle Potential der zentralen geografischen Lage des Landes. Die industrielle Vielfalt des Goethe-Landes vereint die Automobilindustrie mit Wirtschaftszweigen wie der Biotechnologie oder Ernährungswirtschaft. Doch es ist nicht umsonst das Land der Tradition. Thüringen ist auch Handwerkshochburg. Mit Hilfe des Strukturwandels blühen thüringische Handwerksbetriebe zum wiederholten Male auf, immer mehr Fachkräfte kehren zurück oder kommen neu hinzu und beleben das Land.

Gerade weil es Thüringen schafft, seine wissenschaftliche Spitzenposition mit seinen traditionellen Wirtschaftszweigen zu verbinden, ist Thüringen mehr als Tradition. Es ist Innovation und Technologie.