Damit bekennen sich heute deutschlandweit 2000 Arbeitgeber zu einer vorurteilsfreien Arbeitskultur. Nächstes Highlight in diesem Jahr: der 3. Deutsche Diversity-Tag am 9. Juni 2015. Es wird erwartet, dass Unternehmen und Institutionen wieder mit hunderten Aktionen Flagge für Vielfalt zeigen.

Gelingt es Unternehmen und Institutionen, ein vorurteilsfreies Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem Vielfalt als etwas Wertvolles wahrgenommen wird, so gewinnen alle – Arbeitgeber und Beschäftigte, aber auch die Gesellschaft insgesamt. Mit dieser Überzeugung haben 2006 vier Großunternehmen – BP, Daimler, die Deutsche Bank und die Deutsche Telekom – die Charta der Vielfalt gegründet.

Und das mit Erfolg: Heute bekennen sich bereits 2000 Arbeitgeber zu den Zielen der Unternehmensinitiative: ein vorurteilsfreies und wertschätzendes Arbeitsumfeld für alle Beschäftigten.

Aktion Mensch spricht sich als 2000. Unterzeichner für Vielfalt in der Arbeitswelt aus

Als 2000. Organisation hat die Aktion Mensch die Charta der Vielfalt am 4. Februar 2015 unterzeichnet. Der Soziallotterie setzt sich für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung ein, auch in der Arbeitswelt.

„Ob Mann oder Frau, Migrantin oder nicht, mit oder ohne Behinderung: Die Chancen auf eine Arbeitsstelle, auf eine gute Schule, auf Spaß und Mobilität in der Freizeit sind ungleich verteilt. Dabei scheitert diese Teilhabe häufig an Barrieren – nicht nur auf Straßen und in Treppenhäusern, sondern auch in den Köpfen“, sagt Armin von Buttlar, Vorstand der Aktion Mensch.

Stellten Unternehmen auch behinderte Menschen gemäß ihren Talenten ein, sei das nicht nur ein Beitrag für mehr soziale Gerechtigkeit, sondern auch ein sinnvoller Schritt gegen den Fachkräftemangel.

Flagge zeigen für Vielfalt: 3. Deutscher Diversity-Tag am 9. Juni 2015

Ein wichtiges Highlight für die Unterzeichner der Charta der Vielfalt sowie für alle anderen Organisationen, die Diversity Management umsetzen, ist der 3. Deutsche Diversity-Tag am 9. Juni 2015.

Wie in den vergangenen Jahren zeigt Deutschland an diesem Tag Flagge für mehr Vielfalt in Wirtschaft und Gesellschaft. Konzerne, mittelständische Betriebe, Verbände, öffentliche Verwaltungen und viele andere Organisationen starten bundesweit hunderte Aktionen, um auf die Vorteile bunter Belegschaften aufmerksam zu machen.

Mit Flashmobs, Kurzfilmen, Ausstellungen, Workshops, Info-Tagen, Foto-Wettbewerben oder Diversity-Menüs zeigen sie ihr Engagement für mehr Vielfalt in der Arbeitswelt. Initiator des bundesweiten Aktionstags für Diversity Management ist der Charta der Vielfalt e. V.

So geht’s: Schritt für Schritt zur eigenen Aktion beim Diversity-Tag

Nicht nur Unterzeichner, sondern alle Arbeitgeber in Deutschland können sich am 3. Deutschen Diversity-Tag mit einer eigenen Aktion beteiligen. Wie das funktioniert?

  • Inspiration und Hilfestellungen finden, um die eigene Aktion vorzubereiten. Klicken Sie sich unter www.deutscher-diversity-tag.de durch Informationen und Materialien, Videos und Filme des Charta der Vielfalt e. V. und lassen Sie sich inspirieren. Eine umfangreiche Sammlung von Aktionsideen gibt Anregungen für kreative eigene Aktionen. Darüber hinaus bietet Ihnen der Verein eine telefonische Beratung an.
  • Ihre Aktion unter www.deutscher-diversity-tag.de anmelden. Damit erscheint sie in der virtuellen Aktionslandkarte, die einen Überblick über alle angemeldeten Aktionen gibt. Über die Karte können sich Interessierte auch darüber informieren, ob öffentliche Aktionen in ihrer Gegend stattfinden, an denen sie teilnehmen können.
  • Den vollen Nutzen aus Ihrer Aktion ziehen. Je mehr Menschen von Ihrer Aktion erfahren, umso größer ist der Nutzen. Der Charta der Vielfalt e. V. unterstützt Sie mit Tipps und Tools bei Ihrer externen und internen Kommunikation sowie bei der Ansprache von Medien – je nachdem, ob sich Ihre Aktion beispielsweise an potenzielle Bewerber/-innen, an Ihre Beschäftigten oder an Kundinnen und Kunden richtet.