Für Betriebsabläufe verantwortlich

Heute hat die 31-Jährige erfolgreich ihr Maschinenbaustudium beendet, hat an der Ruhr-Universität Bochum an der Fakultät für Maschinenbau im Bereich Energie und Verfahrenstechnik promoviert und ist seit einigen Monaten Betriebsingenieurin im Sasol Werk in Marl.

Hier ist sie für den anlagenseitig reibungslosen Ablauf des sogenannten EO-Strangs zuständig. Aus dem dort produzierten Ethylenoxid (EO) werden unter anderem Ethoxylate hergestellt, die als nichtionische Tenside den Grundbaustein für viele Wasch- und Reinigungsmittel bilden.

Zu ihrer Berufswahl sagt die Ingenieurin, dass sie nach dem Abitur einen Ausbildungsweg gesucht habe, der ihr ein möglichst breites Spektrum an Perspektiven und zukunftsfähigen Berufen bot. Und die Entscheidung, ein Maschinenbaustudium zu beginnen, hat sich am Ende als richtig erwiesen.

Seit einigen Monaten ist die junge Ingenieurin nun Mitglied im Team und hat es nicht bereut. Vor allem weil ihr Arbeitgeber ihr neben zahlreichen Fortbildungsmöglichkeiten einen individuellen Einarbeitungsplan an die Hand gegeben hat, um alle für sie wichtigen Teile des 720 Menschen starken Werks in Marl kennenzulernen.

Teamarbeit

„Ich habe das Gefühl, hier gut aufgehoben zu sein“, sagt Dr. Klöcker. In unserem Team spielt die Frage Mann oder Frau keine Rolle. „Wir arbeiten Tür an Tür ausgesprochen kollegial zusammen und ich habe das Gefühl, dass es hier auf die Leistung ankommt“, ergänzt sie.

Work-Life-Balance

„Das ist übrigens der Grund, warum ich mir diesen Arbeitgeber ausgesucht habe.“ Anders als in vielen Modeberufen, befand sich Dr. Klöcker, die zuvor in der Forschung tätig war, in der glücklichen Lage aus mehreren Jobangeboten wählen zu können. Vor allem Unternehmen im technischen Bereich müssen heute mehr anbieten als nur einen Arbeitsplatz, um für hochqualifizierte Fachkräfte attraktiv zu sein.

Neben Arbeitsgebiet, Fortbildung und einem kollegialen Arbeitsumfeld zählt als wichtiger Faktor auch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Unser Unternehmen ist seit 2006 am Standort Brunsbüttel und seit 2012 am Standort Hamburg durch die Stiftung berufundfamilie® für seine familienfreundliche Personalpolitik zertifiziert. Die Zertifizierung des Werks in Marl ist für 2013 geplant.

 „Auch wenn ich noch nicht an eine Familiengründung denke, so ist doch die Möglichkeit Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, ein entscheidender Parameter für meine Arbeitgeberwahl gewesen. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass Sasol viel dafür tut, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu motivieren und zu binden.“