Mit diesen Worten stellt Emma Watson die #HeForShe-Kampagne im September 2014 in New York vor.

Was bedeutet #HeForShe?

UN Women, die Organisation der Vereinten Nationen, die sich für die Gleichstellung der Geschlechter und die Rechte von Frauen und Mädchen weltweit einsetzt, spricht mit der #HeForShe-Kampagne explizit Männer und Jungen an.

Aufbauend auf sieben Grundprinzipien werden Männer und Jungen dazu aufgefordert, sich gemeinsam mit Frauen und Mädchen für die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung der Rechte von Frauen einzusetzen. Der Gedanke dahinter ist einfach, nur mit vereinten Kräften kann die Gleichstellung der Geschlechter erreicht werden, denn dies ist de facto in keinem Land der Welt der Fall.

Gleichstellungspolitik und frauenfördernde Maßnahmen standen bisher nicht auf den Prioritätenlisten der Regierungen oder der privaten Wirtschaft. Dies kann sich nun ändern!

Gerade erst stellte das Bundesfamilienministerium in einer Studie heraus, dass Väter sich mehr Zeit für ihre Familien wünschen.

Die internationale Politik fordert Ihr Engagement

Die im September in New York beschlossenen nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen haben deutlich hervorgehoben, dass die Gleichstellung der Geschlechter eine Grundvoraussetzung für die Demokratie, die Volkswirtschaft und eine nachhaltige Entwicklung ist.

Einer der Grundsätze zur Erreichung der Entwicklungsziele beruht auf einer Partnerschaft zwischen allen Akteuren, Politik, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft, und damit auch auf einer Partnerschaft zwischen Frauen und Männern sowie Jungen und Mädchen. Es wurde erkannt, dass Ziele zu nachhaltigem Wachstum und nachhaltiger Entwicklung nur gemeinsam erreicht werden können. #HeForShe soll genau diese Partnerschaft zwischen den Geschlechtern fördern.

Warum brauchen wir das Engagement von Männern und Jungen?

Männer stellen in vielen Gesellschaften die meisten Führungspersönlichkeiten; sie sind oft alleine verantwortlich für Entscheidungen, die die gesamte Gesellschaft betreffen. Dabei werden die wichtigen Sichtweisen und Bedürfnisse von Frauen und Mädchen häufig vernachlässigt. Darüber hinaus zeigt sich deutlich, dass auch Männer Bedürfnisse haben, die für die Gleichstellungspolitik von Regierungen und Wirtschaftsunternehmen von Bedeutung sind.

Gerade erst stellte das Bundesfamilienministerium in einer Studie heraus, dass Väter sich mehr Zeit für ihre Familien wünschen. Dies sind entscheidende Punkte der gesamtgesellschaftlichen Arbeit für die Gleichstellung der Geschlechter. Fragen, die das Arbeits- und Familienleben betreffen, können nur harmonisiert werden, wenn allen die gleichen Chancen und Rechte zuteilwerden.

„Frauen und Männer, Gesellschaften, Nationen und deren Wirtschaft können von einer Gleichstellung der Geschlechter nur profitieren, das haben diverse Studien eindrucksvoll herausgestellt. Das Nationale Komitee setzt sich mit allen Akteuren gemeinsam dafür ein, dass die  tatsächliche Gleichstellung der Geschlechter erreicht wird“, betonte Karin Nordmeyer erst kürzlich auf dem Empfang „Wandel durch Diversity“ der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig.

Folgen Sie anderen, machen Sie mit!

Die #HeForShe-Kampagne ist dabei ein Weg, um bei unserer Arbeit in Deutschland Männer als Akteure einzubeziehen. Politische Akteure, wie Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, Prominente, wie Alexander Mazza, und Wirtschaftsvertreter, wie Thomas Wissgott (Geschäftsführer, Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH), haben ihr Engagement zugesagt. Dabei verfolgt jeder die Ziele, die er in seinem beruflichen und privaten Umfeld am besten erreichen kann.

Gerade im Bereich des Managements von Unternehmen bietet sich für männliche Führungspersönlichkeiten die Möglichkeit, mit der Unterzeichnung der Women’s Empowerment Principles (WEPs) die Grundsätze von #HeForShe in der täglichen Arbeit zu leben. Die WEPs sind die erste weltweite Initiative, die sich gezielt mit dem Thema Förderung und Stärkung von Frauen in Unternehmen auseinandersetzt.

Durch eine Unterzeichnung bekennt sich ein Unternehmen intern und extern dazu, Gleichstellung im Unternehmen ernst zu nehmen und Frauen in Führungspositionen zu stärken.

Lesen Sie mehr auf www.unwomen.de