Wir bewegen uns in einer Gesellschaft mit einer wachsenden Anzahl an älteren Menschen, die wiederum auf eine jüngere Generation mit veränderten Erwartungen an die Lebens- und Arbeitswelt trifft. Hinzu kommen vielfältige Lebensentwürfe. Um am Puls der Zeit zu bleiben, ist es daher wichtig, diese Trends genau zu beobachten und zugleich an Möglichkeiten zu arbeiten, diese Trends mitzugestalten. Denn Fakt ist: Vielfalt ist fester Bestandteil des täglichen Lebens, eine natürliche Gegebenheit und zugleich gut für Unternehmen.

Vielfalt und ihre sechs Dimensionen

Es ist  zunächst wichtig, die Dimensionen von Vielfalt zu verstehen. Geschlecht, Alter, sexuelle Orientierung, physische Fähigkeiten, ethnische Zugehörigkeit und Religion sind die entscheidenden Dimensionen. Sie zusammen ermöglichen vor allem eines: ein Mehr an Kreativität. Zugleich steigert Vielfalt die Wettbewerbsfähigkeit. Wenn Unternehmen die Vielfalt von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schätzen und die Unterschiedlichkeit zu nutzen wissen, können sie die eigene Zukunftsfähigkeit ihres Unternehmens erfolgreich beeinflussen.

Vielfalt richtig nutzen, aber wie?

Eigentlich ganz einfach: indem Unternehmen ein integratives Arbeitsumfeld schaffen. Jeder Mensch sollte so sein dürfen, wie er ist. Denn fühlen sich Menschen akzeptiert und einbezogen, sind sie bereit, ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit einzubringen. Es ist wichtig, unterschiedliche Perspektiven und Gedankengänge für bessere Ergebnisse zuzulassen. Dazu bedarf es jedoch in Unternehmen flexible Strukturen, Offenheit für Veränderung und die Bereitschaft, sich Neuem zu öffnen. Stereotype und Vorurteile müssen außen vor gelassen werden.

Begründet in der Natur des Menschen selbst und durch zahlreiche Studien aufgezeigt, folgen und unterstützen Menschen eher jene, die ihnen ähnlich sind. Diese Stereotype aufzubrechen, ist demnach zumeist nur mit professionellen Coachings und Feedbacks möglich. Und gerade hier liegt eine der größten Herausforderungen, aber auch Potenzial. Denn es betrifft jeden Menschen persönlich und in seiner Rolle in der Gemeinschaft – ob im privaten oder beruflichen Leben – und es betrifft das Unternehmen selbst mit seinen Werten und Visionen. Vielfalt verstanden als Mehrwert für die Welt, in der wir leben, sollte der Ansporn sein. Diskriminierung und Ausgrenzung sind in keiner Form akzeptabel.