Die digitale Transformation erfordert hohe Investitionen in modernste Technik. Reicht das nicht?

Sicher nicht. Denn es geht nicht nur um Technologien und digitalisierte Prozesse. Damit verbunden sind auch weitreichende Veränderungen im Unternehmen. Das umfasst betriebswirtschaftliche Entscheidungen aber auch umfangreiche Change-Prozesse. Richtig teuer wird die Digitalisierung deshalb für alle, die ihre Mitarbeitenden nicht gut auf diese Transformationsprozesse vorbereiten. Denn die besten Technologien nutzen nichts, wenn die interne Akzeptanz und die benötigten Kompetenzen für das Vorhaben fehlen.

Was raten Sie Unternehmen und Organisationen?

Entscheidend wird die Kompetenzerweiterung bei Fach- und Führungskräften in den für die Digitalisierung relevanten Themen sein sowie ein tiefgreifendes Verständnis der betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge der gesamten Organisation.

Da reicht gutes Fachwissen aus dem Studium meist nicht. Es gilt, seinen „Fachtunnel“ zu verlassen – gerade in Finance und Controlling. Wir sprechen von „Controlling Excellence“, wenn aus Controllern Business Partner werden, die sich fach- und abteilungsübergreifend durch fundierte Handlungs- und Erläuterungsfähigkeit auszeichnen. Und die damit unentbehrlich werden, um Fehlentscheidungen im Unternehmen zu vermeiden.

In welchen Bereichen wird tieferes Wissen zukünftig besonders wichtig sein?

Letztlich geht es oft um Daten. Aber nicht nur um deren Gewinnung, sondern vielmehr darum, wie diese analysiert und verständlich präsentiert werden – als Basis für fundierte Entscheidungen. Mehr Wissen in Sachen Business Intelligence, Predictive und Advanced Analytics und Management Information Design oder auch Robotic Process Automation ist deshalb unerlässlich.

Geschäftsmodelle müssen regelmäßig auf ihre Zukunftsfähigkeit überprüft und weiterentwickelt werden, um von Innovationen zu profitieren und mehr Agilität zu schaffen. Und bei aller Digitalisierung ist auch analoges Denken gefragt. Daher sollten Persönlichkeit und Kreativität nicht zu kurz kommen. Soziale Kompetenzen setzen ein wichtiges Gegengewicht in Zeiten von Künstlicher Intelligenz (KI). Das gelingt mit fundierten Methoden, um kreative Prozesse anzustoßen, Teams mitzunehmen und interdisziplinär über Abteilungsgrenzen hinweg zusammenzuarbeiten.

Wie vermitteln Sie dieses unentbehrliche Wissen?

Die CA controller akademie orientiert sich an den Bedürfnissen der bislang mehr als 195.000 Teilnehmer. Unser Weiterbildungsangebot umfasst die Themenwelten Controlling, Accounting, Unternehmensführung, Information Management und Soziale Kompetenzen – abgestimmt auf zukünftige Anforderungen an Fach- und Führungskräfte mit und ohne betriebswirtschaftlichen Hintergrund. Veränderungen eröffnen neue Chancen, je nachdem ob die Karriereplanung für technisch-affine Menschen eher in Richtung CIO geht, ob jemand finanz- und steuerungsorientiert das Ziel CFO vor Augen hat oder ob man Controller 4.0 oder Change Agent mit Führungsfunktion werden will.