Das ist kein Zufall, denn das viele Sitzen am Computer belastet unsere Wirbelsäule erheblich, vor allem leidet die Wirbelsäule unter der widernatürlichen Haltung. Dies bezieht sich jedoch vor allem auf das statische Sitzen. Denn es gilt: Wenn Sie schon täglich stundenlang sitzen müssen, dann richtig. Zur Vorbeugung ist ein Umdenken nötig: Bewegtes Sitzen auf dynamischen Bürostühlen ist besser als statisches Sitzen. Besonders rückenfreundlich sind Produkte, die das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken tragen. Sie erfüllen einen strengen Kriterienkatalog und wurden von einem unabhängigen medizinisch-therapeutischen Expertengremium geprüft.

Außerdem sollte man jede Gelegenheit nutzen, zwischendurch einmal aufzustehen und sich zu bewegen. Gelegenheiten dazu gibt es reichlich – auch im Büro. Beim Telefonieren bietet es sich an, ein wenig umherzulaufen und die Muskeln zu lockern. Und wer sagt eigentlich, dass Besprechungen immer am runden Tisch stattfinden müssen – oft lohnt es sich, mit Traditionen zu brechen und das Gespräch bei einem Spaziergang im Freien oder am Hochtisch zu führen. Denn Meetings sind gesünder und effektiver im Stehen. Weitere Tipps für mehr Bewegung:

  • Nehmen Sie statt des Fahrstuhls öfter mal die Treppe.
  • Platzieren Sie den Drucker auf dem Flur, um die körperliche Bewegung zu fördern.
  • Versuchen Sie allgemein, in Ihre Arbeitsroutine neue Wege zu integrieren und Möglichkeiten zum Aufstehen und Bewegen zu finden. Sprechen Sie mit Kollegen persönlich, anstatt nur über E-Mails zu kommunizieren, und holen Sie Ihre Ausdrucke selbst vom Drucker, anstatt sie sich mitbringen zu lassen. All diese Aktivitäten tun Ihnen gut.

Auch sinnvoll: Bürogymnastik am Arbeitsplatz. Schon von einigen kleinen Übungen pro Tag, die kaum länger als ein paar Minuten dauern, kann der Rücken profitieren. Tipp: Kleine Sportgeräte für die Schreibtischschublade erhöhen den Spaßfaktor beim Rückentraining im Büro. Probieren Sie es aus! Übungen finden Sie hier: www.agr-ev.de/uebungen