Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, braucht es eine wirksame Ausbildung. Auf internationaler Ebene hat sich für Pflegefachkräfte, Hebammen und Therapeuten längst ein akademischer Abschluss etabliert. Verstärkt wird dieser nun auch in Deutschland angeboten.

Ausbildung in der Pflege

Im Pflegestudium lernen Studierende dann zum Beispiel, wie individuelle Bedarfe von pflegebedürftigen Personen zu erfassen sind. Wichtig ist aber auch medizinisches und naturwissenschaftliches Wissen, um die gesundheitliche Situation des Patienten zu beurteilen.

Studierende erhalten eine umfassende, evidenzbasierte Qualifizierung.

Verstehen müssen Studierende auch politische, rechtliche und ökonomische Zusammenhänge, um Versorgungskonzepte mitzugestalten. „Absolventinnen und Absolventen können die Theorie kritisch reflektiert, wissenschaftlich fundiert, systematisch und methodisch in ihre Pflegetätigkeit integrieren und professionelle Beziehungen mit den Patienten aufbauen und gestalten“, sagt Prof. Dr. Helma Bleses von der Hochschule Fulda.

Entscheidungsorientiert in der Hebammenkunde

Ein Bereich der Hebammenkunde wiederum ist, aus speziellen Fällen in der Versorgung Fragen zu entwickeln, um Schwangere, Gebärende oder Wöchnerinnen situationsspezifisch zu behandeln. Zudem eignen sich die Studierenden im theoretischen und fachpraktischen Unterricht und im Selbststudium Kompetenzen in Anatomie und Physiologie, Beratung, Geburtshilfe, Pädiatrie und Recht an.

„Studierende erhalten eine umfassende, evidenzbasierte Qualifizierung“, so Prof. Dr. Babette Müller-Rockstroh von der Hochschule Fulda. „Sie können danach als Hebamme sowohl praktisch arbeiten, diese Praxis aber auch mit kritischem Blick reflektieren und wissenschaftlich erforschen.“

Praxisnahe Physiotherapie

Beim Studium der Physiotherapie stehen medizinisches Grundlagenwissen, grundlegende psychosoziale und kommunikative Kompetenzen sowie fundierte Kenntnisse aktueller gesundheitspolitischer und ökonomischer Rahmenbedingungen des Gesundheitswesens im Mittelpunkt. „Studierende werden bei uns wissenschaftlich fundiert ausgebildet und so auf höherwertige Tätigkeiten und Leitungsfunktionen im späteren Beruf vorbereitet“, so Prof. Dr. Udo Wolf von der Hochschule Fulda. „Gemäß der internationalen Standards können sie außerdem Forschungsergebnisse kritisch analysieren, bewerten und nutzen.“

Qualitativ hochwertige Ausbildung

„Sehr zufrieden mit der Wahl ihres Studiengangs“ ist die Studentin Naomi van Dijk. Sie tritt bewusst in die Fußstapfen ihres Vaters, der Physiotherapie in den Niederlanden studiert hat, wo dieser Beruf schon länger als Studienfach angeboten wird. „Da dies nun ebenfalls in Deutschland möglich ist, ist es für mich der beste Weg, eine hochwertige Ausbildung zu absolvieren.“