Auswertung

Addieren Sie die Werte, die Sie in die Kästchen eingetragen haben. Die Auswertung zur errechneten Gesamtsumme finden Sie hier.

20–28 Punkte:

Sie sind weit von einem Burn-out entfernt. Das liegt entweder daran, dass Sie eine große Distanz zu Ihrem Job haben, oder daran, dass Sie in Ihren beruflichen Aufgaben aufgehen.

29–43 Punkte:

Vieles deutet darauf hin, dass Sie zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht am Burn-out-Syndrom leiden. Sie scheinen mit den Belastungen weitgehend  zurechtzukommen. Auch wenn Sie derzeit nicht in der unmittelbaren Gefahr stehen auszubrennen, achten Sie auf einen guten und gesunden Ausgleich und überprüfen Sie von Zeit zu Zeit Ihren „Energiehaushalt“.

44–58 Punkte:

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Sie bereits ein Frühstadium des Burn-out-Syndroms erreicht haben. Es ist Zeit zu handeln! Scheuen Sie sich bitte nicht, Unterstützung in Anspruch zu nehmen, um Zusammenhänge zu erkennen und grundlegende Dinge in Ihrem Berufs- und Privatleben zu ändern.

59–80 Punkte:

Ihr Ergebnis untermauert das, was Sie sicherlich schon seit einiger Zeit bemerkt haben: Sie sind ausgebrannt und vermutlich nicht mehr in der Lage, die entsprechenden Gegenmaßnahmen aus eigener Kraft umzusetzen. Sie brauchen Hilfe! Konsultieren Sie einen Arzt!

Hinweis:

Dieser Selbsttest liefert erste Anhaltspunkte, ob und inwieweit Sie vom Burn-out-Syndrom betroffen sind. Allerdings ersetzt er keine medizinische oder psychologische Diagnose!

Auszüge aus Quelle: Frank H. Berndt, „30 Minuten: Burn-out“, GABAL Verlag