Gesundheit positiv im Bewusstsein verankern

Eine erfolgreiche betriebliche Gesundheitsförderung sollte einen multifaktoriellen, ganzheitlichen Ansatz verfolgen. Optimalerweise finden dabei auch die Arbeitsorganisation, das Miteinander im Team sowie individualisierte Bewegungs- und Ernährungskonzepte Berücksichtigung. Denn alle diese einzelnen Faktoren wirken sich erheblich auf die Compliance der Mitarbeiter und dadurch auch auf ihre Gesundheit aus.

Gesunde Ernährung im Job: unmöglich?

Maßnahmen im Bereich der Ernährung werden stets besonders heiß diskutiert, da sie von Mitarbeitern schnell als belehrend empfunden werden. Hier gilt es, das Team positiv zum Mitmachen zu motivieren. Werden z.B. in der Firmenkantine zusätzlich auch gesunde Mahlzeiten angeboten, dann sollte deren regelmäßiger Genuss belohnt werden – mit Gutscheinen für Personal-Training zum Beispiel. Das verankert sich positiv im Kopf.

Der Mix macht´s

Essen sollte so zusammengesetzt sein, dass unser Organismus Vitamine, Spurenelemente und Ballaststoffe erhält und sie optimal verwerten kann. Die Hundertjährigen auf der Insel Ikaria machen es vor: Sie setzen auf echte LEBENSmittel wie Gemüse, Kräuter und Nüsse aus eigenem Anbau. Milch, Käse und Fleisch stammen am besten aus der Region – gerne biologisch angebaut. Schlau Einkaufen und auch mal größere Mengen Vorkochen hilft, die Kosten zu reduzieren.

Herzgesunde Fitmacher

Nüsse sind ein perfekter und ausgesprochen gesunder Snack, der man sich am Arbeitsplatz öfters einmal gönnen sollte. Wer fünf Mal pro Woche eine Handvoll Nüsse isst, kann das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt deutlich senken. Nüsse enthalten viel Vitamin E, das für die Zellerneuerung wichtig ist, entzündliche Prozesse hemmt und freie Radikale abfängt. Sie senken außerdem den Blutdruck und die Konzentration der Aminosäure Homocystein, die wiederum Gefäße schädigt und Herz- Kreislauf-Erkrankungen sowie Schlaganfälle begünstigt. Nüsse vermindern sogar das Risiko für Parkinson und Diabetes. Sie liefern Eiweiß, gesundes Fett und Ballaststoffe und tragen aufgrund ihres vorteilhaften Nährstoffprofils zu einer konstanten Energiebereitstellung bei.

Den ganzen Menschen im Blick

Wir sitzen alle in unserem eigenen, kleinen „Gesundheitsmobil“ – das uns durch Leben trägt. In Fahrt kann dieser Wagen nur kommen, wenn alle seine vier Räder gleich groß sind. Damit wir nicht ins Schleudern kommen, gilt es also die vier Räder - Ernährung, Bewegung, Soziales und Psyche - im Einklang zu halten. Wichtigste Erkenntnis meiner zweijährigen Weltreise zu den Langlebigen rund um den Globus, die auch in das Buch „100 Jahre erfüllt leben“ einfloss: Das eine, für alle geeignete Konzept gibt es nicht, das gilt insbesondere im Bereich Ernährung.

Wie macht man nun aber seine Mitarbeiter neugierig auf mehr Gesundheit? Beispielsweise mit kleinen Workshops und Vorträgen, die ganz relaxed über gesunden Genuss, Bewegung mit Spaß und den erfolgreichen Umgang mit Stress informieren.

Nur eine Unternehmenskultur, die den ganzen Menschen im Blick hat, gewinnt die Zukunft. Der Ernährung kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Denn was und wie wir essen, beeinflusst nicht nur Gewicht und Krankheitsrisiken, sondern auch, wie leistungsfähig wir sind und wie gut wir uns fühlen. Lernen wir, gutes und gesundes Essen wieder zu genießen, es lohnt sich!

Information

Weitere Informationen zum Thema Gesundheitsförderung finden Sie hier:

www.ifbgm.de

www.marcus-lauk.de

Mehr Informationen zum Buch sehen Sie unter:
www.100jahre-leben.de