Home » business-travel » entspannte-geschaeftsreisen » Der Traum vom Vielfliegerstatus und wie er wahr wird
business-travel

Der Traum vom Vielfliegerstatus und wie er wahr wird

Doch da immer mehr Unternehmen ihre Angestellten nur noch in Economy Class reisen lassen und Lufthansa für diese Anfang 2014 die Meilengutschriften massiv gesenkt hat, ist es selbst für Vielreisende oft unmöglich, höhere Statusweihen wie den Lufthansa Senator Status zu erreichen.

Denn dafür müssen 100.000 Statusmeilen in einem Kalenderjahr eingeflogen werden. Doch es gibt einige Tricks, wie es doch noch mit dem gewünschten Vielfliegerstatus klappen kann.

Richtiges Meilenprogramm wählen

Es muss nicht immer Lufthansa Miles & More sein, auch wenn Sie primär Lufthansa fliegen. Denn Lufthansa gehört zur Star Alliance, der viele weitere Airlines angeschlossen sind und dabei gilt: Wenn Sie einen Status bei einer beliebigen Airline der Allianz haben, genießen Sie automatisch Statusvorteile auf Flügen mit allen Allianz-Mitgliedern.

Bei Turkish Airlines benötigen Sie beispielsweise für das Lufthansa Senator Status Äquivalent, den sogenannten Elite Status, nur 40.000 Statusmeilen pro Jahr, das sind 60 Prozent weniger als bei Lufthansa Miles & More.

Die Meilenratio optimieren

Die entscheidende Maßzahl beim Thema Vielfliegerstatus ist die Meilen-Ratio, der Preis, den Sie für das Einfliegen von jeweils 1.000 Statusmeilen bezahlen. Bei einem  500 Euro Flug mit  5.000 Statusmeilen beträgt die Meilen-Ratio beispielsweise 100 Euro. Die besten Flüge haben eine Ratio von unter 60 Euro, sehr gute eine von 60 bis 80 Euro, gute von 80 bis 100 Euro und durchschnittliche von 100 bis 120 Euro. Alles darüber hinaus ist für den Statusoptimierer nicht relevant. Aber die meisten „normalen“ Flüge haben eine Ratio von 200 bis 300 Euro. Was also tun?

Geschickte Wahl des Abflugortes

Die Ratio wird von zwei Dingen beeinflusst: Dem Flugpreis und der Meilengutschrift. Letztere hängt von der sogenannten Buchungs- und Serviceklasse ab. Flüge in der Business oder First Class bringen mehr Meilen als Flüge in der Economy Class. Doch diese Flüge sind meist sehr teuer. Ein einfacher Weg, den Flugpreis massiv zu senken, ist eine Verlagerung des Abflugortes ins Ausland.

Wenn Sie beispielsweise typischerweise ab Düsseldorf fliegen, dann würde ein Abflug im nur 230 Kilometer entfernten Amsterdam den Flugpreis in Business und First Class für viele Interkontinental-Routen meist bereits um 30 bis 50 Prozent senken.

Einmal Vielfliegerstatus – immer Vielfliegerstatus

Und wenn Sie erst einmal einen Vielfliegerstatus in einem Programm erreicht haben, dann können Sie dank Status-Matching meist recht unproblematisch auch in weiteren Vielfliegerprogrammen Statuskunde werden. So bietet zum Beispiel airberlin an, dass Sie einen Scan Ihrer Vielfliegerkarte eines anderen Vielfliegerprogramms einschicken und dann einen gleichwertigen Status im airberlin topbonus Programm erhalten.

Und damit genießen Sie sofort Statusvorteile nicht nur bei airberlin selber, sondern in der ganzen oneworld Flugallianz, zu der unter anderem auch British Airways, Qatar Airways, American Airlines, Cathay Pacific und viele mehr gehören.

Nächster Artikel