Home » KMU- Digitize or die! » Go-digital Förderprogramm: Bestens beraten die Digitalisierung stemmen
Anzeige
KMU- Digitize or die!

Go-digital Förderprogramm: Bestens beraten die Digitalisierung stemmen

Foto: SFIO CRACHO via Shutterstock
Sponsored by
Foto: SFIO CRACHO via Shutterstock
Sponsored by

Unternehmen, die sich nachhaltig im Wettbewerb behaupten wollen, müssen den Schritt der digitalen Transformation wagen. Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und das Handwerk ist es allerdings durchaus eine große Herausforderung, die Digitalisierung in allen Geschäftsbereichen zu etablieren. Kapazitäten sowohl finanziell als auch von der Expertise der Mitarbeiter sind dort oft zu wenig vorhanden, um die Transformation eigenhändig zu stemmen. Dafür führte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Förderprogramm go-digital ein und autorisiert nur die besten Beratungsunternehmen diese zu begleiten.

Florian Trautmann

Geschäftsführer der IT intouch GmbH

Für viele KMUs ist die Digitalisierung das Thema, mit dem der Erfolg langfristig steht und fällt. Richtig durchgeführt, kann sich das Unternehmen so im Wettbewerb absetzen und nachhaltig erfolgreich sein. Mit go-digital wurde vom BMWi nun ein Förderprogramm erarbeitet, dass KMUs über autorisierte Beratungsunternehmen dabei von der Analyse bis zu Umsetzung der Maßnahmen begleitet.

Die Förderung der Beratungsleistungen gilt dabei für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder des Handwerks, die weniger als 100 Mitarbeiter, eine Vorjahresumsatzsumme von höchstens 20 Mio. Euro und die Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland hat.

Geschäftsprozesse und Markterschließung digitalisieren

Die Förderquote von 50 Prozent auf einen maximalen Beratertagessatz von 1.100 Euro mit einem maximalen Umfang von 30 Beratertagen in bis zu sechs Monaten, gilt dabei für die go-digital Beratung in drei Fördermodulen:

Digitalisierte Geschäftsprozesse, also die Einführung von E-Business-Softwarelösungen für Gesamt- und Teilprozesse, digitale Markterschließung, wobei sich vor allem auf unternehmensspezifische Online-Marketing-Strategien und den Aufbau einer professionellen Internetpräsenz und Apps konzentriert wird und die IT-Sicherheit, mit umfangreicher Sicherheitsanalyse.

Beraten dürfen nur die Besten

Die geförderte individuelle, fachliche Beratung für go-digital dürfen nur autorisierte Beratungsunternehmen aus dem Gebiet der Informationstechnologie, wie die IT intouch GmbH, durchführen. Das BMWi autorisiert dabei nur Unternehmen, die fachliche Expertise und wirtschaftliche Stabilität nachgewiesen haben und eine wettbewerbsneutrale Beratung sicherstellen.

Mit der richtigen Beratung können KMUs so die Digitalisierung nachhaltig stemmen und werden dabei mit bis zu 16.500 Euro vom Staat gefördert. Die autorisierten Beratungsunternehmen stehen dabei vom Antrag auf Fördermittel bis zum Nachweis der Verwendung stets zur Seite und beraten fachlich und kompetent die digitale Transformation.

Nächster Artikel